Willkommen auf der Homepage des Clara-Schumann- Gymnasiums in Bonn!

News

Verbleib im Distanzunterricht: Ggfs. Rückkehr in den Wechselunterricht am 17.5.2021 im täglichen Wechsel beginnend mit Gruppe A

Mit Inkrafttreten des vierten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite gelten folgende Regeln für die Rückkehr vom Distanzunterricht in den Wechselunterricht:

Der Inzidenzwert der Stadt Bonn muss an fünf aufeinanderfolgdenden Werktagen unterhalb von 165 liegen. Dabei unterbricht ein Sonn- oder Feiertag diese Zählung nicht. Am 6. Tag gibt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) dann den Beginn des Wechselunterrichts für den darauf folgenden Montag bekannt. Die seit dem 10.5.2021 gülitge Corona Betreuungsverordnung sieht keine Regelung für eine etwaige Rückkehr in den Normalbetrieb vor. Der Wechselbetrieb stellt den Regelfall dar.  

Ausgenommen von dieser Regelung ist die Q1. Diese wird als Abschlussklasse unabhängig vom Inzidenzwert der Stadt Bonn weiterhin im Normalbetrieb beschult. 

Ab sofort ist auch im Wechselbetrieb die Bildung klassenübergreifender Lerngruppen z.B. in Religion möglich. 

Reduzierung der Klassenarbeiten in den Klassen 5 bis 9

In einem Ergängzungserlass vom 22.4.2021 wird Folgendes geregelt:

"In den [...] Klassen der Sekundarstufe I ist in den Fächern mit Klassenarbeiten jeweils mindestens eine Leistung im Beurteilungsbereich„Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen."
Wir hoffen, dass dies in diesem Schuljahr noch in Präsenz möglich sein wird.

Somit ist bei der Zeugnisnote die sonstige Mitarbeit stärker als gewöhnlich zu gewichten.

In der EF muss nach wie vor eine schriftliche Arbeit eingebracht werden. 

Ab dem 10.5.2021 können unabhängig von Schulschließungen Klassen in voller Stärke für Klassenarbeiten in die Schule bestellt werden.

 

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

aufgrund einer Allgemeinverfügung der Bundesstadt Bonn mit Gültigkeit bis zum 26.4.2021, die mit der Landesregierung NRW abgestimmt wurde, wird der Präsenzunterricht so weitergeführt, wie er in der letzten Woche vom 12.4. bis 16.4. stattfand.

Die Jahrgänge 5 bis EF werden bis auf Weiteres vollständig in Distanz unterrichtet. 

Die Jahrgänge Q1 und Q2 werden wie bisher vollzählig in Präsenz unterrichtet.  

Die Notbetreuung findet ebenfalls wie bisher statt. 

Klassenarbeiten in Präsenz können in den Jahrgängen 5 bis EF derzeit nicht stattfinden. Sollten hier abweichende Möglichkeiten geschaffen werden, so werden Sie rechtzeitig informiert. 

Französisch

Französisch-LK-Schülerin gewinnt den Landesentscheid und vertritt NRW auf der Leipziger Buchmesse

Der Wettbewerb des „Prix des lycéens allemands“, welcher nach dem Prinzip des französischen Prix Goncourt des lycéens etabliert wurde, ist ein Literatur-Projekt des Institut Français Deutschland und des Ernst-Klett-Verlags, bei dem Französischkurse der Oberstufe eine Auswahl von drei französischen Jugendromanen lesen, darüber debattieren, an Autorenlesungen teilnehmen und am Ende den gelungensten Roman auf der Leipziger Buchmesse mit dem „Prix des lycéens allemands“ küren. Auf den Autor wartet immerhin ein Preisgeld von 5000 Euro.

Der Französisch-Leistungskurs der Q2 hatte sich seit Beginn des Schuljahres der Lektüre der drei Romane (Direct du Cœur von Florence Medina, Même pas en rêve von Vivien Bessières und Aigre Doux von Wilfried N’Sondé) gewidmet und dazu anhand von Collagen und literarischen Debatten gearbeitet. Als Vertreterin des Kurses sind Freya Dieckmann (BG) und Inga Niyirusha (Clara) am Donnerstag zunächst in einer digitalen „sous-jury“ des Landes NRW angetreten und schließlich hat Freya anschließend beim „grand débat“ auf Landesebene überzeugend und charmant ihre Gedanken und Einschätzungen zu den drei Texten präsentiert. Sie konnte auch ihre Mitstreiter und Mitstreiterinnen von ihren hervorragenden Französischkenntnissen und ihrem literarischen Gespür überzeugen und wurde von ihnen als Vertreterin für das Land NRW gewählt, um am 28. Mai beim „Grand débat“ auf der digitalen Leipziger Buchmesse mitzumachen. Dort wird dann auch der Preis an den Gewinner des diesjährigen „Prix des lycéens allemands 2021“ verliehen werden.

Wir gratulieren Freya ganz herzlich für die tolle Leistung und drücken die Daumen für den 28. Mai und natürlich fürs anstehende Abitur!!

Anette Blang

Ab Montag, dem 19.4. findet der Unterricht in den Jahrgangsstufen 5 bis EF im täglichen Wechselmodell statt. Die Gruppen A beginnen am Montag, die Gruppen B folgen am Dienstag etc. Danach geht es entsprechend im täglichen Wechsel weiter. Die Q1 und Q2 gelten als Abschlussklassen und können in den größten Räumen der Schule geschlossen unterrichtet werden. 

Die Testungen der Schülerinnen und Schüler erfolgen in den genannten Stufen jeweils in der ersten Unterrichtsstunde von Montag bis Donnerstag. So werden alle Schülerinnen und Schüler zwei mal pro Woche getestet.
Es besteht die Möglichkeit die Testung in der Schule durch die Vorlage einer weniger als 48 Stunden alten Bescheinigung eines Testzentrums zu ersetzen.

Klassenübergreifende Lerngruppen in den Jahrgängen 5 bis 9 sind weiterhin nicht zugelassen. Das bedeutet, dass der Unterricht z.b. in Religion/prakt. Philosophie nicht wie gewohnt abgehalten werden kann. Hier konnten wir teilweise durch die Gruppenzusammensetzungen in den einzelnen Klassen Abhilfe schaffen, teilweise haben sich die Kolleginnen und Kollegen abgesprochen übergreifende Themen zu behandeln, teilweise wird auch auf Mittel des Distanzlernens zurückgegriffen. Die Vorgehensweise wird auf die speziellen Möglichkeiten und Notwendigkeiten der Lerngruppen so weit wie möglich abgestimmt. 

Der Sportunterricht findet nach wie vor nicht in den Hallen statt. Hier schätzen wir das Ansteckungsrisiko als zu hoch ein.   

Die Notbetreuung findet weiterhin wie gewohnt statt. Frau Dilli von ClaraPlus bittet im Falle einer Anmeldung um einen ausreichenden Vorlauf. Sonntags ist sie nicht erreichbar, Samstags wirklich nur in Notfällen.  

Hinsichtlich der Klassenarbeiten gelten nach wie vor die Regelungen, die vor den Osterferien bekannt gegeben wurden. Nach jetzigem Stand sind wir also gehalten, in den schriftlichen Fächern zwei Klassenarbeiten pro Fach schreiben zu lassen. 

 

 American Dream

Englischbuch Unit 3 „A Nation invents itself“. Warum gingen Menschen im 18. Jahrhundert in die unbekannte „Neue Welt“? Wie lebten sie? Auf welche Probleme stießen sie? Welche Rolle spielte Ellis Island? Was veranlasst Menschen heutzutage in ein anderes Land, auch in die USA, zu ziehen?
Viele Fragen kamen auf, als die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a in den letzten Wochen diese Unit im Englischunterricht behandelten.
Das Internet und ein persönlicher Kontakt ermöglichten jetzt eine Videostunde mit Dr. Andreas Muenchow, einem amerikanischen Professor für Ozeanographie, der aus Deutschland ausgewandert ist (https://www.udel.edu/academics/colleges/ceoe/departments/smsp/faculty/andreas-muenchow/). Über unsere Lernplattform Teams trafen sich 20 Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a mit ihrer Englischlehrerin Frau Frede-Schäfer und Andreas Muenchow, um Fragen zu stellen und mehr über die Chancen und Möglichkeiten zu erfahren, die sich für Andreas Muenchow in den USA auftaten und ihn schließlich sogar zum Wechsel der Staatsangehörigkeit bewogen.
Die Fragen gingen von „Was vermissen Sie am meisten?“ (eingelegte Heringe) bis zu „Besitzen Sie eine Waffe?“ (ja, um die Eisbären auf den Expeditionsreisen zu vertreiben). Besonders interessant war zu hören, dass Andreas Muenchow der erste in seiner Familie war, der auf ein Gymnasium ging und Abitur machte. Seine Eltern wollten ihm lange ausreden, überhaupt zu studieren. Dass er es aus diesen einfachen Verhältnissen geschafft hat, heute Professor an der University of Delaware zu sein, führt er maßgeblich darauf zurück, dass ihm in den USA diese Aufstiegschance überhaupt geboten wurde.

Für alle Beteiligten war das Gespräch sehr spannend und informativ. Vielleicht schaffen wir ja eine Fortsetzung bei uns an der Schule, wenn Andreas Muenchow das nächste Mal in Deutschland ist. Dann könnte er von seiner Arbeit als Ozeanograph und Klimaforscher erzählen. https://icyseas.org/