Schulgeschichte und Namenspatronin

Die Schumanns kamen aus Sachsen, Clara aus Leipzig, Robert aus Zwickau. das Paar konnte sich nicht recht anfreunden mit der rheinischen Art, sowohl der Dialekt, der rheinische Singsang als auch die Art der Leute, die sie als oberflächlich und unzuverlässig ansahen.

.

Das Clara-Schumann-Gymnasium ist heute eine Schule, in der Jungen und Mädchen gemeinsam lernen und leben.

.

Clara Schumann war eine herausragende Pianistin ihrer Zeit. Zunächst ein Wunderkind, wie es einige damals gab und heute noch gibt. Sie wurde von ihrem Vater zur Musikerin erzogen und sie erfüllte seine Vorstellungen, zumindest in Punkto Musik vollkommen. Sie trat 1828 mit 9 Jahren das erste Mal öffentlich in ihrer Heimaltstadt Leipzig auf und gab 1891 mit 71 ihr letztes Konzert, sie wurde eine der gefeiertsten Klaviervirtuosen, gehörte zu den top five ihrer Generation.

Obwohl weniger extravertiert, löste sie ähnliche Begeisterungsstürme aus wie ein Franz Liszt. Allerdings genoss auch sie es, die ein oder andere Saite des Konzertflügels zum Zerspringen zu bringen. 

 

Foto: Die Klasse 6d am Schumann-Grab

6d am Schumanngrab 2

 

 

.