Willkommen auf der Homepage des Clara-Schumann- Gymnasiums in Bonn!

"Mobilität der Zukunft - Feinstaub und Stickoxiden auf den Fersen“:

deutsch-chinesisches Klimaprojekt am Clara-Schumann-Gymnasium

China1

Auch in diesem Jahr ging das Clara-Schumann-Gymnasium wieder außergewöhnliche Wege, die im Rahmen des Projektkurses der Jahrgangsstufe Q1 (11. Schuljahr) bereits im dritten Jahr nach Hangzhou in die Provinz Zehijang in China führten. Im Rahmen eines 2stündigen Kurses unter der Leitung von Insea Baum konnten Schülerinnen und Schüler im Verlauf dieses Schuljahrs ein deutsch-chinesisches Projekt zum Thema Mobilität der Zukunft in ihren Stundenplan wählen. Neben dem selbstverständlichen interkulturellen Austausch beinhaltet dieses Projekt eine übergreifende und von der Stiftung Mercator geförderte Zusammenarbeit zu klimatischen Themen.

Vom 06.-19. Juni besuchten unsere deutschen Schülerinnen und Schüler die ENTEL Foreign Language School, die Partnerschule in Hangzhou, zur gemeinsamen Projektarbeit vor Ort sowie einer Rundreise durch die Metropolen Shanghai, Xian und Peking. Sie ermöglichte den Jugendlichen neben der internationalen Projektarbeit bspw. mit einem Besuch einer hochmodernen feinstaubarmen Müllverbrennungsanlage einen prägenden Einblick in das chinesische Schulsystem und faszinierende Einblicke in dieses ferne Land und seine Kultur. Neben den kulturellen Highlights wie der Besichtigung der Terrakotta-Armee, einigen berühmten Tempelanlagen oder der Wildgans-Pagode, blieb auch Zeit, die Skyline Shanghais oder die schier endlose chinesische Mauer auf sich wirken zu lassen.

Der Gegenbesuch der chinesischen Delegation ließ nicht lange auf sich warten, so dass in der vergangenen Woche hier in Bonn die gemeinsame Projektarbeit nach intensiver gemeinsamer Vorbereitung erstmalig in einer deutsch-chinesischen Präsentation der Ergebnisse vor etwa 300 Schülern der Jahrgänge 9, EF und Q1 gipfelte.

Zudem wartete auch hier ein abwechslungsreiches Programm beispielsweise mit einem Besuch des Forschungszentrums Jülich und der RWTH Aachen auf die chinesischen Gäste. Höhepunkt war für jede Schülerin und jeden Schüler ein Segelflug über Bonn vom Flughafen Hangelar aus, der nur noch durch die zart schmelzende Schokolade des Kölner Schokoladenmuseums versüßt werden konnte. Für beide Seiten war dieses Projektjahr in der Auflage 3.0 erneut ein einmaliges Erlebnis.